Schon gesehen. Schon gehört. !?


Bericht in der Oberösterreicherin


GESUNDE GEMEINDE -

Roitham am Traunfall

 

Vortrag:
3 Zutaten für entspannte Elternschaft

 

Am 14. November war ich eingeladen im Jakobizentrum Roitham über Zutaten zu entspannter Elternschaft zu sprechen. Das kleine und feine Publikum war sehr interessiert und es war, wie ich finde, ein wunderbarer Abend für alle, die da waren. Das Feedback war herzerwärmend und positiv und es entstehen schon die nächsten Kooperationen!

Danke an das Team der Gesunden Gemeinde Roitham (hier im Bild mit mir) für den Auftrag und das Vertrauen!

Es war mir eine Ehre in meiner alten Heimat eine Bühne zu bekommen!


KEYNOTE Speaker "Mütter - Heldinnen des Alltags"

Foto: Mathias Launiger
VKB - Bank ... Heldinnen des Alltags

Am 15. Oktober durfte ich auf Einladung der VKB Bank einen Abend für Heldinnen als Keynote Speakerin aufmöbeln ;-). 
Es ging um die Mütter, die in ihrem täglichen Leben sehr viel Außergewöhnliches leisten und dafür oft wenig Anerkennung bekommen. Die VKB hat mit dieser Veranstaltung auch ihre neue Kampagne gelauncht, die "Frauen gestalten Leben" heißt und auf die unterschiedlichen Bedürfnisse in unterschiedlichen Lebensphasen von Frauen ausgerichtet ist.

 

Es war ein wundervoller Abend mit sehr viel anregendem und bestärkendem Feedback, und es gibt noch viel zu tun, wie in der Podiumsdiskussion spürbar wurde. Wir sind immer noch in der Bewertung, was Familienmodelle anbetrifft und brauchen dringend Lösungen, wie die Wertschätzung von Care-Arbeit in Zukunft besser gelingen kann. 

 

Du planst eine Veranstaltung, wo das Thema "Mütter - Heldinnen des Alltags" als Impuls passend ist?! Ich komme gern um gemeinsam mit Institutionen, Organisationen und Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft an einer lebenswerten Zukunft für Familien zu arbeiten. 

 

Hier noch ein Fotostreifzug durch den Abend. Alle Fotos wurden von Matias Lauringer von der "Oberösterreicherin" geschossen - vielen Dank dafür!


 

WOMAN !

 

In Ausgabe im August 2019 hatte ich die Ehre, eine neue Rubrik für die WOMAN einzuweihen.


Auf der letzten Seite der WOMAN haben ab sofort Leserinnen "DAS LETZTE WORT" ... und jeder kann sich bewerben.

 

Nun, da ich für jeden Blödsinn zu haben bin und auch immer neugierig auf Dinge, die neu sind und ich noch nie gemacht habe, hab ich mich wohl frech genug beworben und bin sogleich von Katharina Domiter, der Redakteurin für die Woman angerufen worden.


Sie hat mir tatsächlich sehr coole und lustige Fragen gestellt. Da sind mir halt dann auch dementsprechende Antworten eingefallen!
Für alle, die das Heft nicht oder nicht mehr bekommen haben:

unterstehend findest du ein Bild, wo du meine "Letzten WORTE" nachlesen kannst.

 

Es war mir eine Freude! 


"Eltern sein - Paar bleiben" ... am 15. Mai 2019 

 

Die Gesunde Gemeinde Bad Wimsbach lud mich ein zu einem Vortrag für Eltern, die sich wieder einmal Zeit für sich als Paar nehmen wollten und einem spannenden Thema lauschen. Nämlich: wie es (vielleicht) gelingt, neben der herausfordernden Rolle als Eltern auch noch Paar zu bleiben und nicht aus den Augen zu verlieren, auch immer wieder auf sich selbst zu schauen.

Es war erstaunlich, wieviele Paare gemeinsam da waren, auch ein paar Einzelpersonen trugen die Infos aus dem Abend hinaus in ihre Paarbeziehungen. 

Am Ende wurde noch geplaudert und der Abend konnte gemütlich ausklingen.

 

Danke für die Einladung!


KBW Jahrestagung, 27. April 2019 - Schloss Puchberg

Positive Sprache

 

Ooooops, I did it again! Schon zum zweiten Mal in Folge durfte ich bei der KBW Jahrestagung einen Workshop abhalten und zwar diesmal "Positive Sprache".

 

Das sehr vortragserprobte Publikum bei dieser Veranstaltung zu begeistern, ist immer wieder eine Herausforderung, die ich gern annehme. Und es war wieder eine tolle Sache, ich bekam wunderbares Feedback und an den Gesichtern von manchen war zu erkennen: ich konnte sie begeistern!

 

So macht arbeiten richtig Spaß!


Geschwister sind .... alles mögliche:

 

... und darum ging's am 4. April 2019 im Pfarrheim Desselbrunn.

Auf Einladung des KBW Teams kam ich in meine (fast) Nachbargemeinde und fand einen Saal voll interessierter Zuhörerinnen und Zuhörer sehr gemischten Alters, mit einigen sehr interessanten Fragen und aufmerksamen Gesichtern. 

Der Abend war eine sehr freudige Angelegenheit, denn das Thema liegt, wie es scheint, nicht nur mir am Herzen!


Vortrag "Damit die Liebe bleibt" ...

am 7. März 2019 in Steinakirchen am Forst (Scheibbs, NÖ):


auf Einladung des Teams Beziehungseben der Pfarre durfte ich an dem Abend über ein Lieblingsthema sprechen. Es war schön, dass das Pfarrzentrum gut gefüllt war und so Viele interessierte ZuhörerInnen da waren.

Ich hab mich sehr wohl gefühlt und freu mich über den gelungenen Abend!


Interview in der "Welt der Frauen" bei Julia's Familienrat

Falls du die beste Frauenzeitschrift in diesem Land - die "Welt der Frauen" - nicht abonniert hast oder kennst: In der März '19 Ausgabe gibt's nicht nur wieder jede Menge spannende Berichte und Geschichten von beeindruckenden Frauen, sondern auch ein Interview mit MIR bei Julia's Familienrat.

 

Ich hatte die Ehre, gemeinsam mit der wundervollen Karin Limberger zu Gast bei Julia's Familienrat zu sein, den es in jeder Ausgabe der Welt der Frauen gibt. Diesmal war das Thema "Streit unter Geschwistern" ... und was Karin und ich Julia so zur Antwort gaben, kannst du in der März Ausgabe nachlesen. 

 

Hier im Anhang zwei Fotos des Artikels. Mit der Empfehlung, doch mal die Welt-der-Frauen zu testen.

Auf www.welt-der-frauen.at kannst du dir 2 Probeexemplare kostenlos zusenden lassen und mal reinschnuppern. Da kann man dann sehen, wie gut man so eine Zeitschrift füllen kann, ohne an jeder Ecke mit Modetipps, Diätvorschlägen, bis zur Unkenntlichkeit verunstalteten Modelfotos und penetranter Werbung erschlagen zu werden. 

Bunt, abwechslungsreich, tiefgründig, interessant, kritisch.

So, wie wir Frauen eben sind.

Schaut mal rein - und viel Vergnügen beim Lesen!


Interview zur aktuellen Milupa-Studie

 

 

 

 

 

 

INTERVIEW zur aktuellen Milupa Studie:

 

Familienwelten in Österreich 

 

Sabine Kronberger von der Kronenzeitung bat mich zum Interview - anlässlich der Veröffentlichung einer Studie, die Milupa in Auftrag gab und die sich mit den Lebenswelten von Familien in Österreich beschäftigt.

 

Wie immer war es ein sehr angeregtes Gespräch unter zwei Gleichgesinnten Frauen, das noch viel mehr zum Inhalt hatte, als das, was schließlich abgedruckt werden kann! Ich finde es wunderbar, wie Sabine es schafft, so viel Information in so wenige "Zeichen" zu verpacken und dabei inhaltlich was abzuliefern. 
Danke auch hier nochmal für die einmalige Chance in der auflagenstärksten Zeitung am Sonntag auf einer Doppelseite Platz zu bekommen - das ist unbezahlbare Werbung! 

 

Hier noch die ganze Doppelseite zum Nachlesen! Viel Vergnügen!


WORKSHOP "Positive Sprache"

Die Spes Familienakademie veranstaltete bereits zum 8.x eine Fachtagung zum Thema Elternbildung in Kooperation mit dem Land OÖ (Familienkarte) und dem Familienbund - heuer mit dem Schwerpunkt "Emotionale Kompetenz fördern".

Über 100 Teilnehmerinnen aus allen möglichen Berufsgruppen waren dabei. 25 nahmen bei meinem (ausgebuchten) Workshop teil und arbeiteten mit mir gemeinsam zum Thema "Positive Sprache".

 

Wortschatz entrümpeln, die geheime Kraft kleiner Wörter entdecken und die Ursprünge negativer Kommunikation entdecken. Das alles inmitten von Gleichgesinnten und ... in diesem Fall hocherfahrenen Teilnehmerinnen. 

 

Es war schön, von so viel Kompetenz umgeben zu sein! 

 

 


VORTRAG: Damit die Liebe bleibt

 

 

 

Am 25. Mai war ich um 20.00 Uhr zu Gast im schönen Salzkammergut- auf Einladung der neu gegründeten FA Beziehung, Ehe und Familie der Pfarre Bad Ischl.

 

Das hochkarätige und ziemlich erfahrene Publikum lauschte an diesem Sommerabend meinen Ideen zum Haus der Liebe, ihren Bewohnern und was Gelassenheit, Achtsamkeit und Humor alles so bewirken können. Es entstanden angeregte Gespräche und so wurde der Abend jedenfalls zu einer gelungenen Veranstaltung.

 

Liebes Team der FA: ihr seid großartig, bleibt dabei Gutes zu tun ... hier entsteht wieder etwas Wertvolles für alle Ischlerinnen und Ischler... weiterhin viel Erfolg bei euren Veranstaltungen!

 


Vortrag: 3 Zutaten für entspannte Elternschaft

 

 

Am 8. Mai 2018 war ich auf Einladung des Elternvereins Kindergarten / Krabbelstube Edt bei Lambach zu Gast im wunderbaren KomEDT.

 

Die etwa dreißig bis vierzig Besucher und Besucherinnen lauschten und lachten zum Thema des Abends und im Anschluss gab es noch ein Gläschen zum Anstoßen und leckere Brötchen vom Elternverein.

 

Unten findest du ein paar Bilder zu diesem netten Abend!


MAMAkademie im Interview:

mit Sandra Schlager von der Katholischen Frauenbewegung OÖ (kfb)

Die pädagogische Referentin der kfb OÖ, Sandra Schlager, hat mich zum Interview gebeten. Das Ergebnis ist in der Mai Ausgabe der kfb-zeitung zu lesen und eine Langversion gibt es auf der Homepage - und natürlich HIER nachzulesen. 
Die aufmerksame Leserin findet einen inhaltlichen Fehler ;-).  

Viel Vergnügen!

ONLINE- Langversion:

Entspannt Mama sein

Als Mutter den eigenen Weg finden

Kerstin Bamminger bestärkt Frauen in der MAMAkademie ihren eigenen Weg zu finden: Kritisch zu sein. Mitzudenken. Mutig zu sein. 

Kerstin Bamminger erlebte ihr eigenes Mutterwerden als zwar große, aber durchwegs positive Veränderung in ihrem Leben. Erst durch den Kontakt mit Freundinnen wurde ihr bewusst, dass das nicht für alle Frauen so ist. Das war für die Lebens- und Sozialberaterin der Anstoß, die erste MAMAkademie Oberösterreichs zu gründen. Mit ihren Angeboten unterstützt sie Frauen, ihren eigenen, persönlichen Weg als Mutter zu finden.

 

Sandra Schlager, Pädagogische Referentin bei der kfb oö, fragte bei Kerstin Bamminger für die kfb-zeitung im Mai 2018 nach:

Kerstin Bamminger, Gründerin der MAMAkademie

 

Schlager: Als Mama Arbeit, Kinder, Haushalt und noch einiges mehr managen und dabei entspannt bleiben – wie kann das gehen?
BAMMINGER: Es ist ein Muster unserer Zeit, dass wir alles, und zwar sofort wollen: Frauen sollen (und wollen) nach der Geburt möglichst sofort wieder „funktionieren“ wie früher, eine Top-Figur haben und man soll ihnen ja nicht die Anstrengungen einer Mutterschaft ansehen. Dazu kommt der Trend, möglichst rasch wieder in den alten Job zurückzukehren. Dieser bringt vielfach den nötigen Ausgleich zum Mama-Dasein sowie Geld und Anerkennung für fachliche Leistungen. Frau ist finanziell unabhängiger, es fehlen später keine Pensionsjahre und die Familie kann auch den alten Lebensstandard weitgehend erhalten. 

 

Die Gefahr, mit dieser Haltung „alles-sofort-wollen“ in die Vereinbarkeitsfalle zu tappen, ist sehr groß. Ich denke, es ist tatsächlich möglich, alles zu haben. Man muss sich nicht zwischen Kindern und Karriere entscheiden. Beides aber gleichzeitig und gleich gut zu machen ist (meiner Meinung nach) nicht möglich – oder, es könnte sehr anstrengend werden!


Dennoch kostet jede Form, Familie zu leben, ihren Preis. Früher beruflicher Wiedereinstig bedeutet viel Fremdbetreuung in prägenden Lebensphasen des Kindes, lange berufliche Pausen bescheren finanzielle Einbußen. 


Warten, bescheiden sein und einfach leben sind einfach keine Qualitäten unserer Zeit!

 

Es ist herausfordernd für Familien, den passenden Weg für sich zu finden. Deshalb gibt es dazu ein Angebot in der MAMAkademie.

 

 

Schlager: Wie bist du auf die Idee gekommen, die MAMAkademie zu gründen?
BAMMINGER: Ich selbst erlebte das Mama Werden zwar als große Veränderung, aber durchwegs positiv. Scheinbar hatte ich einen guten und natürlichen Zugang zu meiner Intuition, viel Übung durch meine Herkunftsfamilie (ich habe fünf jüngere Schwestern) und als 24-jährige die notwendige Lockerheit im Umgang mit Säuglingen und Kindern. Sicher auch hilfreich für mich war mein Einsatz als Au-pair in den USA sowie meine Arbeit als Kindergartenpädagogin. 

Als später andere Freundinnen und Bekannte Babies bekamen, wurde mir erst bewusst, dass vielen Frauen dieser natürliche Zugang anscheinend abhandengekommen ist und sie von Mutterschaft wie von einer rosaroten Wolke träumten: da geht die eigene Zeitrechnung bis zum errechneten Geburtstermin, und plötzlich ist da ein Neugeborenes ohne „Gebrauchsanleitung“. Und dann die Frage, wie sie – bitteschön – auch noch ihrer Rolle als Partnerin gerecht werden sollen?

So entstand - durch Freundinnen angespornt - der Workshop "Plötzlich MAMA!", den ich in der MAMAKademie anbiete. 

 


Schlager: Wieso der Name „MAMAKademie“? 
BAMMINGER: Mein Fokus liegt immer darauf, Frauen nicht zu belehren, sondern stark zu machen, alle Ressourcen zu aktivieren und vor allem: immer eine eigene Meinung zu bilden, sich unabhängig von verschiedenen Trends, gesellschaftlichen Ideen zu entscheiden. Das Wort MAMAkademie spielt darauf an, die Mütter genau dazu „auszubilden“ – also ihren ganz eigenen und persönlichen Weg zu gehen. Unabhängig, bewusst und voller Freude!


Schlager: Was bietest du Müttern (und auch Vätern) in der MAMAkademie? 
BAMMINGER: Das Angebot beginnt bei Eltenbildungsworkshops und Vorträgen zu diversen Themen, wie "Plötzlich MAMA!" (Psychosoziale Geburtsvorbereitung für Erstgebärende), über "Geschwister sind für immer" bis zu "3 Zutaten für entspannte Elternschaft". 
Weiters biete ich am MAMAtelefon unkomplizierte und rasche Unterstützung in allen möglichen Situationen, quasi als Telefonjoker, an - nach einem persönlichen Erstgespräch. Besonders gut kommen die Beratungen und Coachings für Eltern und/oder Kinder an - je nachdem was erforderlich ist.

 

Von Freundinnen angeregt entstand der Workshop 'Plötzlich Mama' in der MAMAkadmie

 

Schlager: Du selbst bist Mama von drei Kindern (13, 10 und 8 Jahre) – herrscht bei euch Entspannung pur? Was macht ihr, wenn´s doch mal kracht?
BAMMINGER: (lacht): Bei uns geht es sehr lebendig zu. Manchmal sehr entspannt und oft auch wie im inneren eines Druckkochtopfes (obwohl ich noch nie in einem drin war, aber so stell ich mir das vor!). Schwierig wird's immer dann, wenn wir alle zur gleichen Zeit unerfüllte Bedürfnisse haben. Da menschelt es dann sehr und es fliegen auch bei uns mal die Fetzen. Wir schreien auch mal herum und sind impulsiv - was ich aber definitiv nicht mache: unsere Kinder beleidigen, herabwürdigen, verbal verletzen, bedrohen. Das macht einen Unterschied!  Und: ich kann mich auch entschuldigen, wenn ich mal im Ton übertrieben hab, weil ich auch schlechte Tage habe, wo mir das Gelassen-sein schwerer fällt. Wir sprechen über und benennen unsere Gefühle und Bedürfnisse. Das öffnet uns die Türen zu unseren gegenseitigen Welten.

 

 

Schlager: Hast du einen kleinen Tipp von Mama zu Mama?
BAMMINGER: Nütze deinen Atem! Er ist die Verbindung zwischen Innen und Außen, immer verfügbar und kostenlos. Der Atem bringt dich (mit ein wenig Übung) ganz schnell zu dir selbst. In der Hektik des Alltags gelingt es dann, nicht den Kontakt zur eigenen Intuition zu verlieren, sich nicht zu sehr ablenken zu lassen, den eigenen Entscheidungen zu treffen. Frei nach dem Motto: weniger ist mehr.
Wenn also das nächste Mal drei Kinder gleichzeitig was von dir wollen, hetz nicht gleich los.
Atme drei Mal ein (deine Lungen voll!) und aus und mache in der Zeit einen "inneren Check":
WAS ist JETZT wirklich wichtig und was kann vielleicht kurz warten? 
Der Atem unterstützt dich beim Zur-Ruhe-Kommen und ist ein guter Parameter dafür wie es dir geht: oberflächlich und schwach, oder tief und ruhig und entspannt?! ;-)

 

Schlager: Welche Rolle spielen Spiritualität und Glaube in deinem Leben?
BAMMINGER: Ich fühle mich dadurch getragen, gehalten und vertraue darauf, dass "jemand" seine schützende Hand über mich und meine Familie hält. Es ist sehr befreiend, in der Überzeugung zu leben, dass man immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, das Richtige sagt und das Richtige tut. Auch wenn das oft erst aus der Distanz klar wird.


Schlager: Was ist deiner Erfahrung nach für Mütter heutzutage schwieriger als noch für unsere Mütter oder Großmütter?
BAMMINGER: Heute gibt es viel mehr Entscheidungsfreiheit, viele Modelle, wie Familien leben möchten und vor allem als Frau das Leben gestalten möchte. In dieser Freiheit ist auch viel Unsicherheit versteckt.
Die Vielfalt an Möglichkeiten bringt auch eine gewisse Orientierungslosigkeit und Unsicherheit mit sich, insofern mache ich in der MAMAKademie eigentlich Folgendes: ich unterstütze die Frauen dabei, den eigenen Weg zu finden, unabhängige und tragfähige Entscheidungen zu fällen und nicht irgendwelchen beliebigen Meinungen auf den Leim zu gehen.

 

Kritisch zu bleiben. Mitzudenken. Mutig zu sein.

 

Schlager: Wie können Mütter heute gesellschaftlich am besten unterstützt werden?
BAMMINGER: Das ist gar nicht so einfach, weil jede Frau etwas Anderes will. In meinen Augen braucht es Vielfalt und den ehrlichen Versuch nach Gleichberechtigung und Wertschätzung jedes Modells
von Familie, das Frau und Mann leben möchten. Nämlich auch finanziell!

 

 

Kerstin Bamminger

MAMAkademie
4651 Stadl-Paura
www.beziehungsweiseleben.at

 

Angebote der kfb in oö für Frauen, Kinder und Familien
 


KBW Jahrestagung - 7. April 2018

 

Ich war eingeladen bei der Jahrestagung des KBW (Katholisches Bildungswerk) einen Workshop zu halten zum Thema:

 

Damit die Liebe bleibt ...

 

... ein spannender Auftrag, so eine nette Teilnehmerrunde und das anspruchsvolle Thema - die perfekte Mischung für diesen Samstag Mittag. 

Das Haus der Liebe und welche Bewohner da im Lauf des Lebens so aus- und einziehen und besonders: welche einziehen sollten, damit die Liebe bleibt ... darum ging's in diesen 75 Minuten (... die fast zu kurz waren)!

 

Es war mir ein Vergnügen!


VORTRAG: "Geschwister sind ... für IMMER!"

 

Am 22. März war ich in der Gemeinde Eberstalzell zu Gast, die im Rahmen des Elke-Passes meinen Vortrag gebucht haben.


Im rappelvollen Gemeindesaal lauschten rund 50 Besucher und Besucherinnen meinem Thema und es gab einige spannende Fragen.

 

Anschließend gab's noch gemütliches Reflektieren bei Getränken und Knabberei und die Möglichkeit persönliche Fragen beantwortet zu bekommen.

 

Es war ein wunderbarer Abend, ich bin sowieso ein Fan von den E-zellerInnen! Vielen Dank!


Am 14. Dezember 2017 hatte ich ein Radio Interview mit Petra Lehner von Radion OÖ. Gesendet wurde am Nachmittag bei "Menschen aus Oberösterreich" und DAS gab's dabei zu hören:


"Frau sein in OÖ" ... hier der Zeitungsartikel von der lieben Sabine Kronberger vom Dienstag, 7. November 2017.

 

Lies nach ;-) !


   Kerstin Bamminger

+43 650 5618246

aktiv@beziehungsweiseleben.at